Ich nehme meine Antwort mal vorweg. Nach zwei Wochenenden Sicherheitstraining für Notfälle auf See habe ich auf jeden Fall mal wieder einen gesunden Schluck Demut genommen – und Wasser im Trainingsbecken.

Es gibt mehrere Anbieter und unterschiedliche Art und Dauer der Kurse. Wir haben am ISAF Sicherheitstraining und am Erste Hilfe auf See Kurs bei Fire-and-Safety-Training in Elsfleth teilgenommen. (Die Wahl haben wir wegen passender Termine getroffen.) Elsfleth ist ein maritimes Trainingszentrum mit Wellenbecken und allem drum und dran, so dass man richtig den Ernstfall simulieren kann.

Erste Hilfe auf See

Der Kurs unterscheidet sich von Erste Hilfe Lehrgängen “an Land”. Hier geht es darum, mit schweren Verletzungen oder gar lebensbedrohlichen Situationen umzugehen. Die Versorgung ist immer auf Stabilisierung der Situation für mehrere Stunden oder Tage weit weg von ausgebildeten Rettungskräften ausgelegt.

Man übt Nähen von Wunden an einem Schäufele, legt Venenzugänge und behandelt ausführlich Notfallmedikation. Beeindruckend sind die Übungen im Wasser zum Bergen Bewusstloser in ein Boot oder eine Rettungsinsel und das Abbergen mit dem Helikopter.

ISAF Sicherheitstraining

Im ISAF Sicherheitstraining geht es um Leck- und Feuerbekämpung und man übt Schwimmen mit Rettungsweste bei starken Wellen, Umgang mit Rettungsinseln und Mann-über-Bord Situationen. In dem Becken hatte es 24 Grad Wassertemperatur und trotzdem bekommt man nach 2h schon richtige Unterkühlungsanzeichen (als Mädchen). Das ISAF Sicherheitstraining ist übrigens Voraussetzung wenn man an Regatten teilnehmen möchte.

Ein kleiner Tipp: Zieht euch warm an und schmeißt vorher eine Tablette gegen Seekrankheit ein, die zwei Stunden im Trainingsbecken haben es in sich.

Fazit: Wir haben diese Kurse nicht gemacht um an Regatten teilzunehmen, sondern wir wollen wirklich vorbereitet sein. Der Medizinkurs war jede Minute interessant und wir haben viel für uns mitnehmen können. Das ISAF Sicherheitstraining ist zu allgemein gehalten und man streift hier nur kurz alle Themen. Dennoch war an beiden Wochenenden, das Trainingsbecken, das absolute Highlight und die Bootschaft ist angekommen: Keiner darf über Bord gehen!

Titelbild: Thomas Ender, via Wikimedia Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.